Eine Ratte ist kein Tier, was es verdient hat in einem engen, viel zu kleinen, stickigen und unpassenden Käfig gehalten zu werden. Sie möchte auch ihre Freiheiten haben und am liebsten toben und klettern.

 

Wie solltest du also deine Ratte am besten nicht halten?

 

als Einzelhaltung oder zu zweit

(die Tiere brauchen eine soziale Grundstruktur und eine feste Ranghierarchie, welche ihnen in einer Einzel- oder Paarhaltung absolut nicht möglich ist. Bei einer falschen Anzahl verkümmern die Tiere oder gehen sich förmlich auf die Nerven. In einer Paarhaltung kann es auch zum ständigen Kräftemessen oder ständig ungeklärten Rangstellen kommen. Die Folge: immer wieder kehrende Rangkämpfe, Unzufriedenheit, Depressionen oder selbst verletzendes Verhalten der Tiere. In einer Paarhaltung ist immer einer der dominantere Part, wobei der andere immer einstecken muss. Das frustriert auf Dauer, macht unzufrieden und führt bei beiden nicht immer zum Wohlsein. Eine weitere Folge können auch Krankheiten sein, die auf Grund des psychischen Dauerzustandes auftreten können)

 

in einem Terrarium (oder Aquarium)

(keine Klettermöglichkeiten und die Kommunikation über Ultraschall wird durch das Glas absorbiert und verwirrt die Tiere sehr)

 

in Hamster- oder Meerschweinchenkäfigen

(Ratten benötigen Lauf- und Kletterfläche und ausreichend Platz und keine Zelle in einem Gefängnis)

 

in reinen Gitterkäfigen

(in denen auch die Böden aus Gitter bestehen oder keinerlei Lauffläche besteht)

 

in einer sehr unsauberen Haltung (man muss nicht regelmäßig jeden Tag putzen, aber die Toiletten oder "Geschäftsecken" sollten doch regelmäßig in Augenschein genommen werden)

 

in einer sehr unruhigen und lauten Umgebung

(Ratten haben sehr empfindliche Ohren, also vermeidet laute Musik, Geschrei und hochfrequente Töne)

 

in einer Umgebung mit Hund, Katze und Kleinkindergeschrei

(in dieser Umgebung, in dem ein Hund oder eine Katze permanent an den Käfig geht, Kindergeschrei durch die Wände tönt, stehen die Ratten permanent unter Stress, was sich negativ auf das allgemeine Befinden der Tiere auswirkt)

 

in einem 60x60 Vogelturm, Minivolieren, Kaninchenkäfigen oder Hamsterknästen

(würdet ihr nur im Kreis laufen  und maximal den Weg nach oben finden wollen?)

 

in einem Käfig, in dem nur der Boden eine Lauffläche ist, die Ratten sich ansonsten von Liane zu Liane hangeln sollten...

(Ratten klettern zwar gerne und viel, dennoch sind sie keine lianenschwingenden Affen und mögen gerne selbst entscheiden, wie sie auf ihre entsprechenden Böden kommen)

 

mehrere kleine Rudel in einem Wohnraum

die Rudel riechen sich, hören sich und nehmen sich wahr. Da sie sich aber mitunter nicht sehen können, kann es auf "Neulinge" oder Ratten mit entsprechendem Charakter negativ sein. Dies verursacht unnötig Stress und Anspannung und kann sich auf die kleineren Rudel auswirken. (Dies gilt auch für "Externintegrationen", welche nicht selten über Wochen und Monate angeraten werden)

 

 


 

 

 

 

Viel Lauf- und Kletterfläche, saubere Streu und viel Platz zum Toben lässt deine Ratten ein schönes Leben leben. Viel Abwechslung, Entdeckungen und natürlich auch körperliche Fitness und Ausdauer sind wichtig.