Zuerst solltest Du dir folgende Frage stellen:

 

"wie würde ich leben wollen, wenn ich eine Ratte wäre"

Niemand von uns möchte in einem knastähnlichen Zustand leben. Viel zu wenig Platz und kalte Gitter an den Füßen und Händen. Viel mehr mögen wir große Entfaltung, viele Möglichkeiten und Geräumigkeit, sowie warme Zimmer im Winter. Genau das lieben die Tiere ebenso.


Die Anzahl der Tiere ist entscheidend

Ein Rattenrudel beginnt ab 3 Tieren, jedoch optimaler ab 4 Tieren. Eine Einzel- oder Zweierhaltung ist absolut falsch. Ratten sind Rudel- bzw. Sozialtiere. Sie brauchen eine feste Hierarchie und eine klare Rangstruktur. Dies fordert die soziale Kompetenz der Tiere und verhindert, dass sie unzufrieden oder unsozial im Verhalten werden.

 

Welche Kriterien spielen also eine Rolle?

Genügend Lauffläche (Ratten sind Bodentiere, keine Affen)

Genügend Möglichkeiten zu klettern

Zugluftschutz (möglichst 3 Seiten geschlossen oder eine hohe Unterwanne)

Bodenkapazität zum gesunden Laufen (Keine Bodengitter!)

 

Tipps und Tricks

Für die Böden kannst du normale Einstreu (Standardstreu aus DM zum Beispiel) verwenden. Der Vorteil darin ist, dass sie Urin gut aufnimmt. Zeitung kann zwar als Unterlage eingelegt werden, jedoch sollte man bedenken, dass Zeitung sehr schnell nässt und nach kurzer Zeit nicht nur nass ist, sondern auch streng riecht, sollten die Tiere noch nicht stubenrein sein. Zumal eine dauerhafte Nässe im Käfig auch Auslöser für Krankheiten sein kann. Daher solltest Du Zeitung sehr oft wechseln.

 

Toilette ist auch eine gute Idee. Du kannst ein ausreichendes Gefäß mit Holzstreu für das Katzenklo in den Käfig stellen. Bitte Niemals Klumpstreu verwenden, da die Tiere es oral aufnehmen können und diese Streu im Darm zur Verstopfung oder schweren Schäden führen können. Die meisten Ratten nehmen das Klo gerne an und werden stubenrein. Jedoch solltest du die Toilette dahin platzieren, wo die Tiere bereits mehrfach ihr Geschäft verrichtet haben.

Als Toilettenstreu kann die Holzstreu für Katzen aus dem Drogeriemarkt empfohlen werden. 

 

Kleine Anschauung

Ratten benötigen genügend Lauffläche und sollten im angemessenen Rudelverhältnis gehalten werden.

Anstatt einen teuren Tierknast zu kaufen, welcher nicht nur laut und zugig für die Tiere ist, kann man kostengünstig einen Kleiderschrank umbauen und den Tieren ein geschütztes und gemütliches Heim schaffen.

Ein Katzenklo kann im Sommer als Swimmingpool dienen. Wichtig dabei ist, dass das Wasser regelmäßig gewechselt wird, da die Tiere nicht nur darin baden, sondern auch daraus trinken.

Als Toilette kann man ein gewöhnliches Kaninchenklo oder ein tieferes Gefäß nach Wahl verwenden. Als Toiletteneinstreu keinesfalls Katzenklumpstreu verwenden, da die Tiere diese fressen und daran sterben können. (Klumpstreu klumpt auch bei Magenflüssigkeit und verstopft den Darm)


Hierbei können Holzpellets für die Katzentoilette (Bei DM Beispielsweise) verwendet werden..

Hängematten, Kuscheltunnel oder Sputniks, sowie Holzhäuschen sind gerne genommen.


Auch Kartons und Röhren sind ein beliebtes Versteck.