Übergabeverträge

Die Voraussetzung für eine Übergabe der Tiere in ihr neues Heim ist neben dem Nachweis einer artgerechten Haltung die Sympathie auf allen Seiten. Nicht nur der Mensch sucht sich sein Tier / seine Tiere auch, sondern auch die Tiere ihren Menschen.

 

Wenn alle Faktoren stimmen, kann es zur Übergabe kommen. Jedoch wird diese Übergabe immer an einen Übergabekaufvertrag gebunden.

In diesem Dokument befinden sich Namen und Daten von Käufer und Verkäufer, sowie die Stammdaten der Tiere. Auch sind rechtliche Inhalte benannt, wie zum Beispiel dass der Käufer Sorge zu tragen hat, dass die Tiere artgerecht gehalten, nicht weiter verkauft oder anderweitig "entsorgt" werden dürfen.

 

Der Übergabevertrag dient als Kaufnachweis, Nachschlagewerk für den Kunden und als Schutzvertrag für die Tiere.

 

Der Schutzvertrag ist ein Kaufvertrag mit Tierschutzklauseln, welcher den Regeln der §§433 ff BGB unterliegt.

 

Datenschutz

Alle durch den Schutzvertrag erhobenen Daten werden natürlich durch ein explizit unterschriebenes Einverständnis erhoben. 

Keine Daten werden an Dritte weiter gegeben, vervielfältigt oder anderweitig zur Verfügung gestellt.

Jeder Kunde wird explizit bei der Beratung über die Datenschutzhintergründe und das einzelne Vorgehen ausführlich informiert und muss diesen Vorgängen schriftlich zustimmen.

 

Ohne schriftliche Erlaubnis zur Datenerhebung (Schutzvertrag) wird kein Vertrag erstellt. Somit kann auch kein Verkauf von Welpen stattfinden.